Leben - Karl Ove Knausgård

Ähnliche Bücher finden

Norwegen

Zum Buch

Karl Ove Knausgård über die Entdeckung des Lebens.Es ist eine Zeit des Umbruchs und der Veränderungen. Das Abitur hat er in der Tasche, die Eltern haben sich getrennt, die Begegnungen mit dem Vater sind spannungsgeladen, die ersten Schritte hinein in ein selbstbestimmtes Leben begleitet von Alkoholräuschen, die der junge Karl Ove in seiner Not immer öfter sucht, weil er diese mit einem Gefühl von Freiheit verbindet - verheißen sie ihm doch Befreiung von all den Komplexen, Unsicherheiten und Nöten, die ihn plagen und noch lange Jahre plagen werden. Lebenslust sieht anders aus.Unschlüssig, was er mit seinem Leben beginnen soll, beschließt Knausgård ein Jahr als Aushilfslehrer an eine Dorfschule nach Nord-Norwegen zu gehen. Dabei wird er nicht nur mit Schülern konfrontiert, die ihn verständlicherweise als Autoritätsperson nicht ernstnehmen, sondern auch mit einer überwältigenden, für ihn ebenso neuen wie faszinierenden Natur. Bald bildet sich ein Lebensmuster heraus. Den Job erledigt er mit möglichst wenig Aufwand, danach versucht er sich mittels Schreibversuchen an der Etablierung einer Autorenidentität. An den Wochenende wird hemmungslos getrunken, wobei die älteren Kollegen keinerlei Versuche machen, ihren jugendlichen Aushilfslehrer zu mäßigen. Statt dessen trinken sie mit. Am Ende des Jahres steht die Rückkehr in südlichere Regionen an - und die Aufnahme an der neu gegründeten Akademie für Schreibkunst in Bergen ...Was war das für ein Jahr? Und inwiefern ist es exemplarisch für andere Anfänge? Für unseren Start ins Erwachsenenleben? Wer Knausgård liest, wird schnell gefangengenommen von eigenen Erinnerungen, die Fragen aufwerfen, die weit über eine gewöhnliche Lektüre hinausgehen.

Zum Autor

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren und gilt als wichtigster norwegischer Autor der Gegenwart. Die Romane seines sechsbändigen, autobiographischen Projektes wurden weltweit zur Sensation. Sie sind in über 30 Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt. 2015 erhielt Karl Ove Knausgård den WELT-Literaturpreis, 2017 den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. Er lebt mit seiner Familie an der schwedischen Südküste.

Leben

von Karl Ove Knausgård

übersetzt von Ulrich Sonnenberg


Romane/Erzählungen

€98,40
vorraussichtlicher Wiedererweckungs-Preis
0/10 Anfragen

Calle-Arco Wiedererweckungs-Service mehr Erfahren


Buch kaufen

Deutsch
Hardcover, 624 Seiten
Luchterhand Literaturvlg.,
6/2014
ISBN:9783630874135


Gebraucht kaufen

€24,00 Buch kaufen
617 Seiten Hardcover / Pappeinband Das Buch befindet sich in einem gebrauchten sehr guten Zustand. Es ist gebraucht und hat nur geringe Gebrauchsspuren. Da das Buch dicker ist als 5 cm muss es als Päckchen verschickt werden und das zusätzliche Porto wird dem Buchpreis auferlegt. Rik031822


Ausgaben dieses Titels

STANDARD (reguläre Formate/Ausgaben)

Kommentare: 2

ZEITKanonjung | 26/01/2016 11:02

"Ein Bedürfnis nach Revanche"
Ein Gespräch mit dem norwegischen Schriftsteller Karl Ove Knausgård, der sein Leben in sechs Romanbänden entfaltet hat.
Interview: Ijoma Mangold

Lesen Sie mehr unter: http://www.zeit.de/2015/44/karl-ove-knausgard-sterben-lieben-spielen-leben-traeumen-literaturkanon ...

literaturkritik | 17/11/2014 17:50

Erwachsenwerden in Nord-Norwegen
Karl Ove Knausgårds große Autobiografie erinnert an Schreiben und Trinken, an Sex und Arbeit
von Bernd Blaschke

... Auf Deutsch sind bisher 4 der 6 (im Original 2009-2011 erschienenen) Bände des 1968 geborenen Radikalrealisten erschienen: Sterben dreht sich um die Beziehung zum alkoholkranken Vater und dessen elendes Ende; Spielen um Kindheit und Jugend in seiner norwegischen Mittelklassefamilie der 1970er- und 1980er-Jahre. Lieben handelt vom Familienleben des Schriftstellerehepaars mit drei kleinen Kindern. Der jüngst erschienene Band Leben schildert – neben den für Knausgård typischen Abschweifungen zu anderen Zeitebenen und Motivsträngen – seine Zeit als Hilfslehrer in einem Kaff in Nord-Norwegen. Dort versuchte der 18-Jährige nach ersten Schritten als Musikjournalist, sich als Schriftsteller zu entwickeln und übt sich – stetig scheiternd, stetig neu anlaufend – als Liebhaber. ...
Wertschätzen lässt sich dieses umfangreiche Werk eher als ein wahrnehmungsstarkes und sprachmächtiges Paradebeispiel des zeitgenössischen egotisme, des unablässigen Kreisens um das eigene Ich, die eigenen Gefühle, Befindlichkeiten und Selbstverwirklichungsbedürfnisse: Narrative Selfies mit einiger Tiefenschärfe und ohne Angst vor Hässlichem und Abstoßendem. ...
... es ist nicht einfach, sich dem Sog dieser geschickt gestalteten Erinnerungsprosa zu entziehen, die stetig zum Weiterlesen verführt mit ihren Ködern an Peinlichkeit, ihren sprachmächtigen Gefühlsanalysen und mit gelungenen Realitätseffekten, die viele Leser an Szenen ihres eigenen Lebens erinnern mögen. Wer ließe sich nicht gelegentlich selbst gern für einige sentimentale oder zornige Stunden in die verlorene Zeit seiner Kindheit, zu wiedergefundenen Dingen, Klängen, Gefühlen seiner Jugend entführen? Knausgård dient hier als geländekundiger Reiseführer zurück ins nordeuropäische Wohlstandsterrain der späten 1980er-Jahre.

Lesen Sie mehr unter: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=19912&ausgabe=201411

...

loadinggif