Die Sammelkladden 1919-1923 - Kurt Schwitters

Ähnliche Bücher finden

PN - nicht rabattbeschränkt/Sortimentstitel

Zum Buch

Between 1919 and 1923, Kurt Schwitters assembled five notebook collections, compiling almost 600 divergent texts and images, including correspondence, advertising leaflets, and newspaper articles. For the first time, this book furnishes comprehensive access to these rich materials. This is the first of nine volumes in a new complete edition of Schwitters' writings, together with other previously unknown materials from the artist's legacy.

Zum Autor

Keine Biografie verfügbar

Die Sammelkladden 1919-1923

von Kurt Schwitters


Sprachwissenschaft/Lexika

€159,95
vorraussichtlicher Wiedererweckungs-Preis
0/10 Anfragen

Calle-Arco Wiedererweckungs-Service mehr Erfahren


Buch kaufen

Deutsch
Hardcover, 1099 Seiten
Gruyter, de Akademie,
2/2014
ISBN:9783050064437


Gebraucht kaufen

€156,80 Buch kaufen
Originaldruck, kein Reprint! Achtung! Pakete werden an den nächsten Hermes-PaketShop zur Abholung geliefert. Fordern Sie von mir bei Bedarf bitte die Trackingnummer an.


Ausgaben dieses Titels

STANDARD (reguläre Formate/Ausgaben)

Kommentare: 1

literaturkritik | 11/10/2014 12:50

Wegweisende Edition
Der erste Band der neuen Kurt Schwitters Gesamtausgabe entdeckt in dem Dichter und bildenden Künstler einen unermüdlichen Netzwerker mit Humor und Selbstironie
Von Gabriele Wix

...Jede der im vorliegenden Band edierten fünf Kladden aus den Jahren 1919 bis 1923 hat ihren eigenen Charakter, der sich schon in den Titeln widerspiegelt. Auch sie sind oft Collagen aus vorgefundenem gedrucktem Material: „Bleichsucht und Blutarmut“ etwa oder „ 8 uur“ oder „Kritiken. Spezialhaus für Abfälle“. Schwitters bewahrte alles auf: Von Briefen (mit Umschlägen) über Kommentare im Gästebuch bis hin zu Rezensionen, für die er sogar einen professionellen Dienst beauftragte. Und wenn ein so obsessiver Künstler wie er einfach nur Materialien sammelt, ordnet, in Hefte einklebt und kommentiert, entsteht daraus zwangsläufig etwas, das den Charakter seiner Kunstwerke nicht verleugnen kann und damit mehr ist als eine bloße Dokumentation seiner zeitgenössischen Rezeption und seines Netzwerks…

Die neue Schwitters-Edition ist ein großes Ja zu einem materialbasierten Editionsansatz, der zum Weiterforschen im Nachverfolgen der Spuren quer durch den Band und das Werk Schwitters sowie seines beachtlichen Netzwerks verführt. Sie ist auch ein großes Ja zum Buch und erhält ein ebenfalls großes begeistertes Ja der Rezensentin. Und was die Digital Humanities anbetrifft – natürlich sind die Dateien entsprechend aktuellem wissenschaftlichem Standard TEI-ausgezeichnet, und es wird eine digitale Edition geben…

Lesen Sie mehr unter: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=19724&ausgabe=201410 ...

loadinggif