In einem alten Haus in Moskau - Alexandra Litwina

Ähnliche Bücher finden

Zusammenleben | Krieg | Traditionen | Russland | Familie | Geschichte | Stammbaum | Alltag | Stalin | Oktoberrevolution | Lenin | Sowjetunion | Generationen | Weltgeschehen | Frieden | Revolution

Zum Buch

»Während alle auf den Sieg anstoßen, warte ich nur auf Papa.« - »1953 haben wir in unserer Wohnung Telefon bekommen, eines für alle Bewohner. Es steht im Flur.« - »Der erste Mensch im All! Ein Sowjetmensch!« In einem alten Haus in Moskau lebt eine Familie. 100 Jahre lang. Kriege, Frieden, Revolutionen, gesellschaftliche und technische Entwicklungen: Alles, was die Welt in den Jahren zwischen 1902 und 2002 bewegt, spiegelt sich im Mikrokosmos rund um Familie Muromzew wider - und wird von Generation zu Generation aus Sicht der Kinder erzählt. Detailreiche Illustrationen liefern authentische Einblicke in die Wohnung und das Lebensumfeld der Familie. Zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution: ein einzigartiger, unverstellter Blick auf die russische Geschichte und das Weltgeschehen des 20. Jahrhunderts.

Zum Autor

Alexandra Litwina wurde 1975 in Moskau geboren und studierte Philologie an der dortigen Lomonossow-Universität. Sie ist Autorin zahlreicher Kinderbücher und Spiele zu geschichtlichen Themen.

In einem alten Haus in Moskau

von Alexandra Litwina

übersetzt von Lorenz Hoffmann, Thomas Weiler


€36,08
vorraussichtlicher Wiedererweckungs-Preis
0/10 Anfragen

Calle-Arco Wiedererweckungs-Service mehr Erfahren


Buch kaufen

Deutsch
Hardcover, 60 Seiten
Gerstenberg Verlag Gerstenberg Verlag GmbH & Co. KG,
7/2017
ISBN:9783836959933


Gebraucht kaufen

€32,15 Buch kaufen
60 S. Als Mängelexemplar gekennzeichnet, Lagerspuren vorhanden / Einband an den Ecken bestoßen


Ausgaben dieses Titels

STANDARD (reguläre Formate/Ausgaben)

Kommentare: 1

Luchs | 12/10/2017 12:28

Sprecht, ihr Wände, Türen, Möbel!
"In einem alten Haus in Moskau": Alexandra Litwinas und Anna Desnitskayas liebevolle Wohnungs-Chronik erzählt 100 Jahre russische Geschichte.
von Benedikt Erenz

... Ein Buch, von Kindern erzählt – und doch kein Buch für Kinder. Man muss schon etwas älter sein, um die oft nur angedeuteten Zusammenhänge zu verstehen. Gerade nichtrussische Leser brauchen da einiges Vorwissen. So kinderbuchhaft vertraut alles hier daherkommt – ein bisschen Wimmelbuch und ein bisschen Erinnerungsalbum –, so bleibt das Buch doch eher etwas für Jugendliche und Erwachsene, das viele Spuren legt und auffordert, weiterzuforschen, nicht zuletzt in den eigenen Familienalben. ...

Lesen Sie mehr unter: http://www.zeit.de/2017/42/in-einem-alten-haus-in-moskau-alexandra-litwina-anna-desnitskaya-chronik ...

loadinggif